seit 1984 Ihr Profi für Fenster & Türen
 

Pflegen, Reinigen, Lüften

Reinigen Sie bitte an lhren Fenstern nicht nur das Glas, sondern auch die Profile. So können Sie den Gebrauchswert erhöhen.

Pflege der Rahmen- und Flügelprofile Verschmutzungen, die durch Umwelteinflüsse auftreten, sollten gelegentlich mit Wasser unter Zusatz eines üblichen im Haushalt verwendeten milden Spülmittels abgewaschen werden, damit die Farbbrillianz erhalten bleibt und agressive, durch die Luft verbreitete Schadstoffe sich nicht dauerhaft auf den Oberflächen festsetzen können. Dies gilt auch für die immer stärker verbreiteten farbigen oder mit Holzdekoren versehenen Fenster und Türen. Zur Säuberung dieser Profile sollten ebenfalls keine groben Scheuermittel eingesetzt werden, sondern eine leichte Spülmittellösung.

Dichtungen

Dichtungen aus modernen Materialien unterliegen wie alle Werkstoffe einer natürlichen Alterung. Damit die Dichtungen lhrer Fenster und Türen über längere Zeit Zugluft und Wasser abhalten können, also funktionstüchtig und geschmeidig bleiben, reiben Sie die Dichtungen mit einer Dichtungspaste ein- oder mehrmals im Jahr ein. Dichtungsprofile aus PVC bzw. Kautschuk sollen nicht mit konzentrierten Reinigern in Berührung kommen.

Fenstergriff

Sollte sich einmal der Fenstergriff lockern, heben Sie die Deckkappe unter dem Griff an und drehen diese von der senkrechten in die waagerechte Stellung. Durch Nachziehen der darunter sichtbar werdenden Schrauben kann
der Fenstergriff wieder befestigt werden.

Entwässerung

An jedem Fenster sind nach der Außenseite hin sogenannte Entwässerungsöffnungen angebracht, um eintretendes Wasser abzuleiten. Diese Entwässerungen sind nur funktionsfähig, wenn sie offen gehalten und auf Sauberkeit überprüft werden. Die Entwässerung finden Sie, wenn Sie den Flügel lhrer Fenster öffnen und auf die Unterseite des Blendrahmens vor dem äußeren Überschlag sehen.

Beschlag

lhre Fenster sind mit technisch hochwertigen Beschlägen ausgestattet. Alle diese Beschläge und Beschlagsteile sind Verschleißteile und sind nur in einem ordnungsgemäßen Zustand funktionsfähig. Pflegen Sie die Beschläge mit einem Sprühöl, damit der Beschlag leichtgängig ist. Dies sollte mindestens zweimal im Jahr durchgeführt werden.

Allgemeine Hinweise:

Die neu eingebauten Kunststoff-Fenster mit hohen Dämmeigenschaften bedürfen einer richtigen Bedienung, wenn sie für ein behagliches Wohnklima sorgen sollen.

ln vielen Fällen werden nach dem Einbau der dichten Fenster vornehmlich in der Übergangszeit (Herbst und Frühjahr) an den Außenwänden hinter Möbelstücken, Bildern, in Fensterlaibungen und in Ecken feuchte Stockflecken und Schimmelbildung festgestellt.

Der Mißstand wird nicht - wie oft vermutet - von außen durch eindringende Feuchtigkeit, sondern durch von innen anfallende Feuchtigkeit hervorgerufen. Warum das bei neuen dichten Fenstern möglich ist, wollen wir in knappen Worten darstellen:
Es fehlt gegenüber alten undichten Fenstern der natürliche Luftaustausch. Luft kann sich mit Wasser verbinden. Luft enthält mehr oder weniger Wasserdampf. Der Wasserdampf ist unsichtbar, kann jedoch ie nach Temperatur
und Druck zu Nebel oder Wolken werden.

Die Lufttemperatur bestimmt die Wasseraufnahmefähigkeit der Luft. 1 Kubikmeter Luft kann bei einer Lufttemperatur
- von 20'C bis zu 18 g
- von 0'C bis zu 5 g
Wasser aufnehmen.

lst der Sättigungsgrad der Luft erreicht, setzt sich die Feuchte an kälteren Wandflächen, Ecken oder Nischen sichtbar ab.

Räume mit niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit sind besonders gefährdet (Blumen, Verdunster an Heizkörpern usw.).

Die Luftfeuchtigkeit können wir nur sehr schwer und ungenau feststellen. Es ist oft unklar, wieviel Wasserdampf bei normaler Nutzung in einer Wohnung freigesetzt wird.

Kochen, waschen, Wäsche trocknen oder duschen lassen einiges erahnen. Das Gießwasser für Blumen und Pflanzen verdunstet völlig. Pro Person und Nacht (im Schlaf) fallen etwa 1 I Feuchtigkeit an.

Freigesetzte Wasserdampfmengen, z.B. durch Kochen oder Waschen, sollen noch Möglichkeit direkt durch Lüften noch außen abgeleitet werden.

Richtige Raumlüftung sorgt nicht nur für frische Luft, sondern dient in starkem Maße der Abführung dampfförmigen Wassers.

Achtung! Die innere Oberflächentemperatur der Außenwände sollte 17°C nicht unterschreiten. (Heizen Sie die Räume ausreichend, auch wenn sie nicht ständig genutzt werden.)

So lüften Sie richtig:

  • lüften Sie morgens alle Räume gründlich (ca. 1,5 Minuten, alle Fenster weit geöffnet = Querbelüftung).
  • lm Laufe des Tages zusätzlich durch Stoßlüftung oder Sparlüftung nachlüften (le nach Möglichkeit 2-3 mal).
  • Während der Lüftung die Heizung schließen.

 

Lüftungsart

Luftwechelrate pro Stunde

Dauer der Lüftung für einen Luftaustausch


Geschlossene Fenster und Türen

0 bis 0,1

 

Fenster gekippt, Rollladen geschlossen

0,3 bis 1,5

45 Minuten bis 3 Stunden

Fenster gekippt

0,5 bis 2,0

30 Minuten bis 2 Stunden

Halb geöffnetes Fenster

5 bis 10

6 bis 12 Minuten

Völlig geöffnetes Fenster

9 bis 15

4 bis 7 Minuten

Gegenüberliegende Fenster,
vollständig geöffnet (Querbelüftung)

40

1,5 Minuten

Unser spezieller Service: » Altbausanierung
Josef Blinninger GmbH · Ebracher Str. 13 · 83539 Pfaffing/Springlbach · Tel. 08094-1678 · Fax 08094-8300 · Email | Impressum | Datenschutz | Sitemap